+49 9177 259 3262 Hauptstraße 10, D-91180 Heideck, GermanyTriathlon und Ausdauer Coaching & Diagnostik

Andreas Bode – WM Quali beim Ironman 70.3 Raleigh abgeholt

Jun
5
2015
Andreas Bode – WM Quali beim Ironman 70.3 Raleigh abgeholt

Der Ironman 70.3 Raleigh sollte für Andreas Bode nicht nur die Generalprobe für die Challenge in Roth werden, auch wollte er im dritten Jahr hintereinander die Qualifikation für die WM in Zell am See ergattern. Mit Platz 6 in der Altersklasse ist Ihm die Generalprobe gut gelungen und die Qauli abgeholt.

Back in USA – Ironman 70.3 Raleigh/North Carolina…

 

Auch in diesem Jahr habe ich mich wieder dazu entschlossen, eine Mitteldistanz in Nordamerika zu absolvieren. Aufgrund der Terminplanung für die Challenge Roth im Juli viel die Auswahl auf den Wettbewerb in Raleigh, Hauptstadt von North Carolina. Die Anreise über Washington eine Woche vor dem Rennen gab mir genug Zeit mich zu akklimatisieren. Das war auch notwendig, da für das Rennen Temperaturen von 32 Grad im Schatten vorausgesagt waren.

 

Zum Rennen – geschwommen wurde im Lake Jordan. Ein wunderbarer See, der in einem Naturschutzgebiet liegt und von dichtem Wald umgeben ist. Die Wassertemperatur von gut 25 Grad lies natürlich ein Schwimmen mit Neo nicht zu. Am frühen Morgen ging es um 7:08 in der ersten Startgruppe (AK55+) nach den Profis los. Ich konnte mich schnell mit einer kleinen Spitzengruppe von den anderen Schwimmern absetzen. Nach gut 33 Minuten ging es als 3. der AK in die Wechselzone und auf die Radstrecke. Die 90 km werden in Raleigh als „one way“ absolviert. Der Kurs führt durch eine abwechslungsreiche Landschaft von Felder und Wäldern. Der sehr wellige Kurs lässt ein gleichmäßiges Fahren nicht zu. Keine echten Steigungen aber auch keine längeren flachen Abschnitte. Irgendwie fehlte mir an diesem Tag der richtige Druck auf dem Pedal um diesen Kurs mit hoher Leistung zu bewältigen. Da kaum Athleten von hinten nachkamen, war es für mich auch nicht möglich eine Gruppe zu finden und die 90 km im „Zug“ zu bewältigen. Nach 2:43 Std ging es in auf Rang 5 in die Wechselzone 2. Der Lauf war eine echte Herausforderung. Bei 32 Grad im Schatten…und es gab keinen Schatten…ging es auf 2 Laufrunden. Mit gut 250 Höhenmetern und zwei welligen Anstiegen von jeweils 2,5 km der härteste Lauf, den ich jemals bei einer Halbdistanz machen musste.

 

Am Ende erreichte ich nach 5:10 Std das Ziel auf dem 6. Rang in meiner Altersklasse. Mit diesem Ergebnis konnte ich mich zum dritten Mal in Folge für die 70.3 Weltmeisterschaft qualifizieren und freue mich auf ein tolles Rennen am 31. August in Zell am See.

 

Ohne eine wiederrum perfekte Vorbereitung durch meinen Trainer Matthias Fritsch, eine super Radeinstellung durch Fritz Buchstaller (Radsport Buchstaller) und die Ernährung im Training und am Renntag durch Caroline Rauscher (Nutritionalfine-Tuning) wäre dies nicht möglich gewesen. Dafür herzlichen Dank!

Andreas Bode

Kommentare

Leave a Reply

Copyright © Professional Endurance Team. Matthias Fritsch und Susanne Buckenlei