+49 9177 259 3262 Hauptstraße 10, D-91180 Heideck, GermanyTriathlon und Ausdauer Coaching & Diagnostik

Stefan Winter – Solar ist der Wahnsinn !!!!

Jul
17
2015
Stefan Winter – Solar ist der Wahnsinn !!!!

9 Monate konsequente Vorbereitung endeten am vergangenen Wochenende für Stefan Winter beim DATEV Challenge Roth, seiner allerersten Langdistanz, nach 10:50:52h. Schon im Frühjahr hat sich angedeutet, dass sich Stefans Form sehr gut und stabil entwickelt und spätestesn seit dem Challenge Rimini war klar, dass Stefan bestens präpariert ist. Von Anfang bis zum Ende zog Stefan den Wettkampf durch und wurde verdient mit einer Sub 11 belohnt.

Herzlichen Glückwunsch Stefan, zu Deinem Ergebnis.

Wie Stefan sein Langdistanzdebüt erlebte erfahrt Ihr hier.

 

So, jetzt war es endlich soweit. Nach 9 monatiger Vorbereitungszeit waren nun die letzten Tage, für meinen ersten Start auf der Langdistanz, angebrochen.

Je näher der Start rückte, desto mehr breitete sich die Nervosität bei mir aus. „Wie wird das werden? Bin ich gut genug vorbereitet? Hoffentlich fahre ich keinen Platten?……..

 

Lange Rede kurzer Sinn, am 12.07.2015 um 04:00 Uhr war meine letzte Nacht vor der Challenge, in der ich hervorragend geschlafen habe, zu Ende.

Nach einem kurzen Frühstück und 2 Tassen Kaffee gings dann auch schon los nach Hilpoltstein. Dort angekommen wurde das Bike noch kurz gecheckt und mit Gels und Trinkflaschen bestückt.

Um 06:30 zwängte ich mich dann in meinen Neo – ein letztes Küsschen von der Familie – und auf ging es Richtung Schwimmstart.

 

Dann fiel um 07:00 Uhr der Startschuss für meine Startgruppe. Dank der Erhöhung der Startgruppen war das Schwimmen sehr entspannt und ohne wesentliche „Feindberührung“.

Ich fühlte mich die ganze Zeit über gut und entstieg, nach einer Zeit von 1:05:45h, den Fluten des Kanals.

 

Nach ausgiebigem Wechsel in der Wechselzone 1 (habe mich nach langem hin und her entschlossen mit Radhose und Radtrikot zu fahren) ging´s auf die Radstrecke.

Hier lief es von Anfang an super. Da ich meine Verpflegung und mein Getränk bei mir hatte, habe ich an den Verpflegungsstationen lediglich Wasser zu mir genommen.

Die erste Runde verging wie im Flug – das Gefühl in den Beinen war immer noch gut – und auf ging´s in die zweite Runde. Getragen und geschoben von den Anfeuerungen

meiner Familie und meiner treuen Fans, sowie den vielen tausend Zuschauern – Solar ist der Wahnsinn !!!! – erreichte ich die Wechselzone 2 nach einer Radzeit von 5:28:24h

 

Kurz gewechselt. Natürlich jetzt auf Laufklamotten, denn man will es ja bei einem Marathon bequem haben. Beim Loslaufen aus der Wechselzone 2 und bis km 14 sah alles hervorragend aus.

Ich fühlte mich gut, hab mich an den Verpflegungsstationen verpflegt, aber plötzlich kam der berühmte „Hammer“. Irgendwie lief es nicht mehr rund und ich musste zwischen km 15 und km 25

drei Gehpausen von ca. 2 Minuten einlegen. Matthias wird wahrscheinlich sagen: „Bist wieder zu schnell losgelaufen“. Im Nachhinein betrachtet – ja, er hat Recht – wie meistens ;o)

Egal, es musste weiter gehen. Mit Cola und viel Zitronen mit Salz kam ich wieder einigermaßen in Schwung und konnte den Lauf ohne weitere Gehpausen beenden.

Nach einer Laufzeit von 4:08:58h erreichte ich dann das Stadion in Roth.

 

Dass ich meine erste Langdistanz in einer Zeit von 10:50:52h gefinisht habe, kann ich selbst 5 Tage danach immer noch kaum fassen. Es ist ein unglaubliches Gefühl und ich habe jede Stimmung

auf der Strecke in vollen Zügen genossen.

 

Ein riesen großes Dankeschön gilt hier natürlich an allererster Stelle meiner Familie, die mich zu jeder Zeit bei diesem Vorhaben voll unterstützt hat – auch wenn es nicht immer einfach war.

Sie, meine treuen Fans an der Strecke und meine Trainingskollegen aus dem Verein haben einen wesentlichen Anteil an „meinem Sieg“.

 

Last but not least möchte ich mich auch bei Dir Matthias und Deinem Team recht herzlich bedanken. Du hast hast mich in den letzten 9 Monaten hervorragend betreut und mich, für meine Verhältnisse, bestens auf diesen Wettkampf vorbereitet.

Ich habe mich zu jeder Zeit bei Dir wohlgefühlt und Dir immer vertraut. Vielen Dank für Alles.

 

P.S.: See you @Datev Challenge Roth 2016 :o)

Stefan Winter

Leave a Reply

Copyright © Professional Endurance Team. Matthias Fritsch und Susanne Buckenlei