+49 9177 259 3262 Hauptstraße 10, D-91180 Heideck, GermanyTriathlon und Ausdauer Coaching & Diagnostik

Andreas Bode – Frankfurt City Triathlon reloaded (3. AK Sieg beim dritten Start)

Aug
10
2015
Andreas Bode – Frankfurt City Triathlon reloaded (3. AK Sieg beim dritten Start)

Mit einem Hattrick startet Andreas Bode in den letzten Trainingsblock auf die IM 70.3 WM in Zell am See. Wie in den 2 Jahren zuvor war der Citytriathlon in Frankfurt wieder der letzte Formtest dafür und wie in den letzten zwei Jahren beendete Andreas die olmpische Distanz als erster seiner Altersklasse.

Herzlichen Glückwunsch Andreas

 

Hier lest Ihr, wie es Andreas in Frankfurt erging.

 

Auch in diesem Jahr war der Frankfurter City Triathlon der letzte Test und eine Trainingseinheit unter Wettkampbedingungen vor der 70.3 Weltmeisterschaft für mich.

 

Nach einer kühleren Sommerwoche waren für das Wettkampfwochenende beste Bedingungen angekündigt. Temperaturen zwischen 18 Grad am frühen Morgen und gut 28 Grad auf der Laufstrecke sollten einen guten Wettkampf ermöglichen. Wie in jedem Jahr sind in Frankfurt auch viele Profi-Athleten am Start.

So auch in diesem Jahr mit Michael Raelert, Horst Reichelt, Jan Raphael und bei den Frauen Natascha Schmitt, Daniela Sämmler und Ricarda Lisk.

 

Gut vorbereitet ging es am frühen Morgen am Frankfurter Waldsee los. Geschwommen wird auf der Ironman Schwimmstrecke, natürlich verkürzt auf 1500 m. Das Schwimmen lief super – ich konnte mit mich mit einem weiteren Athleten schnell aus der Startgruppe absetzen und wir sind die Strecke gemeinsam geschwommen. Nach guten 23 Minuten ging es in die Wechselzone. Beim City Triathlon unendlich lang (für Kenner der Umgebung am Waldsee: am läuft vom Schwimmausstieg bis zum Kieswerk, dass sind sicherlich fast 500 Meter) und endsprechend lag die Zeit in der T2 auch bei etwas unter 5 Minuten.

 

Auf dem Rad geht es dann über eine Bundesstraße in die Frankfurter City. Die 13 km lange, flache Anfahrt in die Stadt sortiert das Feld recht schnell und ich konnte meinen Rhythmus gut finden. In der Innenstadt geht es dann 2 Runden mit jeweils 16 km am Main entlang. Die beiden Runden lassen sich eigentlich wunderbar fahren, hätte der Wind an diesem Tag nicht eine besonders gute Radzeit verhindert. Mit einem 36er Schnitt und nach 1:14 ging es dann in die T2.

 

Hier habe ich dann den Wechselbeutel nicht aufbekommen (ein Helfer hatte es wohl besonders gut gemeint und einen Knoten rein gemacht). Nach einer gefühlten Ewigkeit ging es dann auf die Laufstrecke. Diese ist in Frankfurt etwas besonderes. Zwei Runden werden durch die belebte City von Frankfurt – rund um den Börsenplatz vorbei an zahlreichen gut besetzten Restaurants – gelaufen leicht wellig und sehr winkelig ist immer für Abwechslung gesorgt. Da nicht in und nach Altersklassen gestartet wird, verliert man den Überblick und hat keine Ahnung über seine aktuelle Position. Da gibt es nur eine Devise, „all in“. Bei steigenden Temperaturen und sinkenden Kräften nicht ganz einfach.

 

Nach 2:31 Std konnte ich die Ziellinie passieren und hatte mit dieser Zeit auch zum dritten Mal in Folge die Altersklasse 55 gewonnen. Für mich ein gutes Zeichen, da ich nach den Siegen in Frankfurt jeweils an der 70.3 WM teilnehmen konnte. Zumindest ist es eine super Motivation für diesen Event.

 

 

Mein Dank gilt natürlich auch wieder meinem Trainer Matthias, der mich gut auf das Rennen eingestellt hat, Caroline Rauscher (NutritionalFinetuning) für die Ernährung auf den Strecken und Radsport Buchstaller mit Charlie und Fritz. Insbesondere, da mein Bike noch kurzfristig vor dem Rennen umgebaut und neu eingestellt werden musste.

Andreas Bode

Leave a Reply

Copyright © Professional Endurance Team. Matthias Fritsch und Susanne Buckenlei