+49 9177 259 3262 Hauptstraße 10, D-91180 Heideck, GermanyTriathlon und Ausdauer Coaching & Diagnostik

Julia Tempelmeier – Platz 1 beim Sprint in Hof

Aug
5
2016
Julia Tempelmeier – Platz 1 beim Sprint in Hof

Nach dem erfolgreichen Abschneiden beim Rothsee Triathlon und zur Vorbereitung auf das Saisonfinale in Regensburg legte Julia Tempelmeier einen Stopp beim Sprinttriathlon in Hof ein.

Nach erstem Gerangel im Untreusee schnappte sich Julia Ihr Rad und gab Gas. Bei hohem Tempo lag dann die Radstrecke auch bald hinter ihr und die Laufschuhe wurden geschnürt. Als dann beim Laufen das Führungsrad zu Ihr aufschloss stellte Julia überrascht fest, dass sie auf Rang 1 lag. Die Verfolgerin war aber nicht weit weg und somit musst Julia alles geben.

Auf den letzten Metern konnte sie die Verfolgerin abwehren und lief zu ihrem ersten Sieg bei einem Triathlon.

Herzlichen Glückwunsch Julia!

 

Hier Ihre Eindrücke:

Das Schwimmen im Untreusee beim Sprint Triathlon in Hof hat nicht ganz so gut geklappt wie gedacht. Das lag allerdings nicht am Neoverbot. Beim Wasserstart wollte ich mich in der ersten Reihe ganz außen positionieren um möglichst wenig Schläge abzubekommen. Anscheinend hatte nicht nur ich diese Idee und so bin ich mitten im Getümmel gelandet. Nach dem Landgang löste sich der große Pulk langsam auf und das Schwimmen lief besser.

 

Für das Radfahren hatte ich mir vorgenommen richtig Gas zu geben und nicht an das Laufen zu denken. Es war zwar einiges los auf der Radstecke, aber ich konnte mein Tempo finden und den einen oder anderen Athleten überholen. Beim Wechsel auf das Laufen habe ich zu meiner Überraschung erfahren, dass ich die erste Frau bin. Bei der Hälfte der Strecke kam das Frauen-Führungsrad angefahren. Nachdem mir der Fahrer mitgeteilt hat, dass mir meine Verfolgerin dicht auf den Fersen ist, habe ich unsere Unterhaltung schnell beendet und meine Energie in das Laufen gesteckt.

 

Einen Athleten, den ich vom Einlaufen kannte, habe ich bei Kilometer 3 überholt. Er hat mir zugerufen: „Klasse, erste Frau, gut warm gelaufen und dann klappt das!“, was mich sehr motiviert hat. Beim letzten Kilometer ging es einen kleinen Hügel hoch. Ich habe gemerkt, dass meine Verfolgerin dicht hinter mir ist. Also gab es für mich nur eines: Als erste oben ankommen und den kleinen Vorsprung bis in das Ziel retten. Das hat super geklappt und ich bin als erste Frau eingelaufen.

 

Eine schöne Veranstaltung mit Kuchen und alkoholfreiem Bier im Zielbereich. Danke an Matthias für die tolle Vorbereitung.

Julia Tempelmeier

Leave a Reply

Copyright © Professional Endurance Team. Matthias Fritsch und Susanne Buckenlei