+49 9177 259 3262 Hauptstraße 10, D-91180 Heideck, GermanyTriathlon und Ausdauer Coaching & Diagnostik

Felix Weiß – Back to Business / Renntaktik nach nicht einmal einem Kilometer über den Haufen geworfen.

Mai
8
2017
Felix Weiß – Back to Business / Renntaktik nach nicht einmal einem Kilometer über den Haufen geworfen.

Nach einem guten Jahr Wettkampfpause und Auslandssemester war der Hilpoltsteiner Duathlon für Felix Weiß der erste Formtest auf das Ziel Challenge Roth.

Nachdem der Einstieg ins Schwimmen und Laufen in Australien seit Weihnachten wieder gut gelang, stand hinter der Radperformance noch ein kleines Fragezeichen, da Felix erst Mitte März wieder am Rad trainieren konnte.

Mit Platz 5, ordentlicher Radzeit und bester Laufzeit beim zweiten Lauf ist der Einstand in die Saison auf jeden Fall sehr gut geglückt. Wir sind auf einem richtigen Weg.

Herzlichen Glückwunsch Felix!

 

Hier sein Wettkampfbericht:

Nachdem man ein gutes Jahr kaum mehr etwas von mir gehört hat, habe ich mich (denke ich) am vergangenen Wochenende beim Duathlon-Day in Hilpoltstein im Landkreis zurückmelden können.

 

Der von Matthias angesetzte Wettkampf über 8km Laufen 30km Radfahren und 3km Laufen, sollte in erster Linie der Leistungsüberprüfung und Trainingsentwicklung dienen und war daher mit eher kontrolliertem Tempo vom Coach vorgegeben.

 

Nachdem ich ruhig angelaufen bin, habe ich mich auf dem ersten Kilometer erst einmal durch die ambitionierten Startläufer geschlängelt. An der Spitze angekommen hat sich dann alles soweit gut angefühlt und ich habe die konservative Taktik über den Haufen geworfen, das Tempo gemacht und die Gruppe verkleinert. Auf den letzten Kilometern hat vor allem Basti Glockshuber (Susa hatte offenbar eine andere Taktik für ihren Schützling) dann nochmal verschärft und ich konnte auf Platz 5 wechseln.

 

Wie erwartet konnte ich dem „Raddruck“ der anderen nur schwer folgen und musste den Vorjahressieger und einen weiteren Athleten passieren lassen. Ansonsten konnte ich bei den windigen Bedingungen meinen Stiefel aber zu meiner Zufriedenheit durchfahren und das ein oder andere Korn für den Abschlusslauf aufsparen.

 

Auf den finalen drei Kilometern konnte ich dann doch nochmal Gas geben und mit der schnellsten Laufzeit des Tages zwei Plätze gut machen.

 

Finish auf Platz 5 mit einem guten Gefühl und ohne Kritikpunkte lässt sich schließlich als gelungener Formtest zusammenfassen. Alles richtig gemacht Matthias, Danke!

Das Training schlägt gut an, der Körper kann es umsetzten jetzt freue ich mich auch meine Ruhewoche und die anstehenden Trainingsblöcke bis zum Highlight der Saison!

Besonders geil fand ich auch wieder die „Heimatatmosphäre“! Vielen Dank an all die Freunde und Zuschauer fürs anfeuern.

Felix Weiß

Leave a Reply

Copyright © Professional Endurance Team. Matthias Fritsch und Susanne Buckenlei