+49 9177 259 3262 Hauptstraße 10, D-91180 Heideck, GermanyTriathlon und Ausdauer Coaching & Diagnostik

Andreas Bode – erneut ganz vorne beim City Triathlon Frankfurt

Aug
8
2014
Andreas Bode – erneut ganz vorne beim City Triathlon Frankfurt

Nachdem Andreas Bode den Datev Challenge Roth wegen Magenproblemen nicht beenden konnte musste kurzerhand ein Ersatzwettkampf gefunden werden, um das negative Erlebnis durch ein positives zu ersetzen. Vor allem da mit der 70.3 WK in Mt. Trembland demnächst ein weiterer Saisonhöhepunkt ansteht. Kurzerhand wurde für den Citytriathlon in Frankfurt gemeldet bei dem Andreas schon im Vorjahr Platz 1 in seiner Altersklasse belegen konnte. Auch 2014 lief es in Frankfurt wieder rund und auch diesmal stand Andreas am Ende wieder ganz oben auf dem Treppchen.

Wie es ihm dabei erging, das könnt Ihr hier lesen:

Auch in diesem Jahr nutzte ich den Start beim City Triathlon in Frankfurt zu einem letzten Formcheck vor der 70.3 Weltmeisterschaft, die in diesem Jahr in Mont Tremblant (Kanada) stattfindet. Nachdem ich die Challenge in Roth nicht beenden konnte, war meine Vorfreude auf den Wettkampf und die Erwartung an mich selber ziemlich hoch. Meinen Gewinn der AK aus dem vergangenen Jahr wollte ich unbedingt wiederholen.

 

Perfekt vorbereitet bin ich in das Wettkampfwochenende gegangen. Bei idealen Wetterbedingungen – einige Gewitterschauern waren angekündigt, blieben aber aus – ging es am Samstag erst zur Börse in Frankfurt (Startunterlagen abholen) und anschließend zum Bike Check-In an den Waldsee in Langen (die Schwimmstrecke ist eine Teilstrecke des IM Frankfurt). Das allgemeine Verkehrschaos bei der Zufahrt zum Gelände lies sofort echtes Wettkampffeeling aufkommen. In Frankfurt ist die Wechselzone der Olympischen Distanz am Waldsee unendlich lang. Sie zieht sich am ganzen See lang und je nach Startnummer läuft man gut 300-400 m mit oder ohne Rad bis zur Startlinie. Meine Radposition war aufgrund der späten Meldung ziemlich weit hinten, was einen langen Laufweg mit Rad bedeutet. Nach dem Check-in nach Hause, das übliche Carbo-Loading und dann ins Bett.

Am Wettkampfmorgen ging es mit Auto in die Frankfurter Innenstadt zur „Hauptwache“. Dort ist neben der Wechselzone 2 der Bus Transfer zum Waldsee. Um 9:45 ging es dann für mich in der letzten Startgruppe der olympischen Distanz los. Die Favoriten (u.a. waren Faris-Al Sultan, Horst Reichel, Lothar Leder, Jürgen Zäck und bei den Damen Natascha Schmitt, Ricarda Lisk und Nicole Leder am Start) und schnellen Altersklassen-Athleten waren da schon auf dem Rad unterwegs.

Das Schwimmen verlief für mich gut. Bei 24 Grad Wassertemperatur – natürlich ohne Neo – konnte ich nach 25 Minuten auf das Rad wechseln (schnellste Schwimmzeit in der AK und insgesamt 33.). Vom Waldsee geht es über eine Schnellstraße in die Frankfurter City. Dort werden zwei Runden gefahren bevor es dann in die T2 geht. Die Strecke ist flach und gilt als schnelle Strecke. Allerdings waren knapp 1000 Athleten unterwegs und es herrschte reger Verkehr auf der Strecke. Den 45 km langen Radkurs absolvierte ich in 1:12 Std. Vorgenommen hatte ich mir eine Radzeit unter 1:10 Std. Jetzt musste ich auf der Laufstrecke richtig Gas geben, um mein angestrebtes Ziel – dem Gewinn der AK – noch erreichen zu können. Die Laufstrecke in Frankfurt ist für Läufer und Publikum sehr attraktiv. Es geht vorbei an der Börse, über die „Fressgass“ und die „Zeil“ – zwei winkelige 5 km Runden bis zum Zieleinlauf. Bei km 4 hatte ich eine kurze Schwächephase, konnte aber anschließend wieder mein Tempo finden und lief die 10 km in für mich guten 44:59 min. Meine Gesamtzeit blieb mit 2:30:09 Std nur knapp über der „magischen“ 2:30 Std Marke. Am Ende konnte ich damit den 1. Platz in der AK 55 vom vergangen Jahr verteidigen.

Ich denke, mit dem Ergebnis und den ausstehenden Trainingseinheiten bin ich für die 70.3 WM gut gerüstet und motiviert. Jetzt heißt es gesund bleiben und dann auf nach Kanada. Ich freue mich sehr auf den Saison-Höhepunkt und habe mir für das Rennen dort eine Menge vorgenommen. Ich werde berichten.

 


Andreas Bode

Andreas Bode bei der Siegerehrung des Frankfurt City Triathlons 2014

Andreas Bode bei der Siegerehrung des Frankfurt City Triathlons 2014

Leave a Reply

Copyright © Professional Endurance Team. Matthias Fritsch und Susanne Buckenlei