+49 9177 259 3262 Hauptstraße 10, D-91180 Heideck, GermanyTriathlon und Ausdauer Coaching & Diagnostik

Tobi Kopp – Die Ungewissheit besiegt

Mai
19
2015
Tobi Kopp – Die Ungewissheit besiegt

Auch für Tobi Kopp sollte der Ironman 70.3 Mallorca der erste große Wettkampf des Jahres werden. Schon im Vorjahr war dieser Wettkampf das erste Highlight des Jahres, doch verlief der Wettkampf nicht wie erwartet. Dieses Jahr sollte das besser werden, allerdings verlief dieses Mal die Vorbereitung alles andere als gewünscht. Einige Ausfälle durch Krankheit ließen die Erwartungen an den Wettkampf schrumpfen.

Wie es dann am Ende ausging erzählt Tobi hier:

Wie im letzten Jahr sollte der Ironman 70.3 auf Mallorca der erste grosse Wettkampf im 2015 werden. Nach einem soliden zweiwöchigen Trainingslager auf Fuerteventura im März und einem Vorbereitungswettkampf über die Sprintdistanz eine Woche zuvor in Rheinfelden, war ich guter Dinge, um auf Mallorca erfolgreich in die Saison zu starten. Wenn da nur nicht diese drei Monate im Winter gewesen wären, in welchen ich ständig krank war und ich mich regelrecht durch die Trainings quälte bzw. zeitweise ganz darauf verzichten musste. Die Taktik welche Matthias mir mit auf den Weg gegeben hat war daher klar: Schön ruhig angehen und akzeptieren, dass die Form noch nicht dort ist, wo sie normalerweise zu diesem Zeitpunkt bereits sein sollte.

 

Als um 8.50 der Startschuss ertönte, waren alle Ängste und Ungewissheiten wie in Luft aufgelöst. Der einfache Schwimmkurs machte mir die Navigation sehr leicht und ich bezwang die 1.9km in neuer persönlicher Bestzeit. Auch wenn da noch einiges an Potential drinsteckt, war dies für die kommenden 90km auf dem Rad und knapp 1’000Hm ein riesiger Schub an Motivation. Der Radkurs war mir aus dem vergangenen Jahr noch gut bekannt und ich teilte mir die Kräfte gut ein. Dies war auch wichtig und richtig, denn auf dem zweiten Teil der Radstrecke war der Wind nicht gerade der Freund von uns Athleten und zeigte sich immer wieder gemein von vorne. Nach 2:49:07 war die Wechselzone in Alcudia erreicht und ich wechselte zügig und ohne Zwischenfälle auf die abschliessende Halbmarathon-Strecke. Bei netten 30 Grad waren die 2.5 Runden durch Port d’Alcudia definitiv kein Spaziergang und der Kampf an den Verpflegungsstationen um Schwämme und Wasser, war eher mühsam und zwang einen immer wieder zum Anhalten. Trotzdem, mit meiner Laufzeit von 1:40:21 war ich sehr zufrieden und happy nach 5:13:03 durchs Ziel laufen zu können.

 

Die Ungewissheit, welche vor dem Wettkampf und in den Wochen zuvor ein permanenter Begleiter war, war besiegt. Mit grosser Zuversicht blicke ich nun auf die kommenden Rennen und freue mich einfach wieder gesund zu sein…

 

Tobi Kopp

 

Tobi Kopp auf der Laufstrecke des Ironman 70.3 Mallorca 2015

Tobi Kopp auf der Laufstrecke des Ironman 70.3 Mallorca 2015

Leave a Reply

Copyright © Professional Endurance Team. Matthias Fritsch und Susanne Buckenlei